Website Boosting

Online verfügbar ab April 2022

Website Boosting

Editorial

15 von 100? Google, wir müssen reden!

Eigentlich wollten wir mit dieser Ausgabe kurz vor der Einführung der neuen Rankingsignale der sogenannten Core Web Vitals von Google einen Beitrag bringen, der erklärt, wie man mit den einzelnen Metriken umgehen, wo man was sehen kann bzw. wie man mit vernünftigem Aufwand an die Daten kommt. Dabei wuchs die Erkenntnis, dass bei einzelnen Werten etwas nicht stimmen kann bzw. diese nicht plausibel wirken. Zeit also, direkt an der Quelle nachzufragen, um für alle Leserinnen und Leser Aufklärung leisten zu können. Leider blieb unsere diesbezügliche Anfrage irgendwo auf dem Weg nach Mountain View wohl hängen.

Also mussten wir uns selbst behelfen, recherchieren, testen und ausprobieren. Aber je mehr wir uns in die Zahlen vertieften, je mehr der durchaus hilfreichen Tools von Google wir anzapften, desto verwirrender wurden die Werte. Da brachten verschiedene Tools teils völlig unterschiedliche Werte. Da mahnte die Search Console einen zu hohen CLS-Wert an und beim Test eben dieser URL in Googles Pagespeed Insights erschien ein leuchtend grüner Wert bzw. alle drei Werte, CLS, FID und LCP, waren im grünen Bereich. Nicht selten antwortete PageSpeed Insights auch schlicht mit Fehlermeldungen wie „Lighthouse returned error: NOT_HTML.“, was definitiv nicht stimmt(e).  

Die API (Datenschnittstelle) erbrachte für 20 Test-URLs einer Domain teils identische, teils verschiedene Werte – ohne jede Kennzeichnung, warum. Zalando liefert in Chrome beispielsweise direkt im Browser einen Gesamtindex von 6 und der behauptet, der Speed-Index läge bei 40,8 Sekunden. https://web.dev/measure/ von Google hingegen liefert 7,8 Sekunden. Zalando-Aufrufe auf dem Smartphone brachten unter keiner Situation eine spürbare Geschwindigkeitsverzögerung. Nach maximal einer Sekunde war der kleine Bildschirm da und gefüllt. Wenn die Platzhirsche im E-Commerce mit einer ganzen Armee an Systemtechnikern, SEOs und Webexperten mit ihren Bemühungen einen Indexwert von 15 (von 100) erreichen und damit tiefrot leuchten – was um alles in der Welt sollen dann normal sterbliche Webmaster tun, um die neuen Metriken von Google in den Griff zu bekommen? Und noch eins obendrauf: Jeder Druck auf den „Neu analysieren“-Button bringt deutlich schwankende Werte ein und derselben URL. Wer soll das noch verstehen?

Ganz generell sind die Core Vitals durchaus ein guter Verbund einfacher Metriken und deren Ziele: schnellerer Seitenaufbau (LCP), schnellere Reaktionszeit (FID) einer Seite und ein stabiles Layout (CLS)! Aber die Anforderungen für ein grünes Signal wirken derzeit doch zu hoch. Das wäre alles nicht so wild, wenn diese Metriken nicht in wenigen Wochen für das Ranking verwendet würden. 

Aber liebe Webmaster bei Zalando! Grämt euch nicht wegen eines Scores von 15/100. Der Google-eigene Webshop (store.google.com) bringt es aktuell gerade mal auf 5/100. Man mag jetzt grinsen, witzig werden das trotzdem die wenigsten finden.

Ich freue mich, unter chefredaktion@websiteboosting.com von Ihnen zu lesen!