Wer Angebote schreibt, ohne zu verkaufen, hat vergeblich gearbeitet

Oliver Schumacher

Oliver Schumacher ist seit 2009 als Verkaufstrainer unter dem Motto „Ehrlichkeit verkauft“ bundesweit tätig. Der Sprechwissenschaftler (M. A.) arbeitete zuvor überdurchschnittlich erfolgreich im Außendienst für einen börsennotierten Konzern, welcher Markenartikel herstellt. Renommierte Verlage haben bisher von ihm sechs Bücher zu Themen wie Preisverhandlung und Neukundengewinnung veröffentlicht.

Mehr von diesem Autor

Haben Sie schon mal ein schriftliches Angebot über einen fünfstelligen Betrag bekommen, weil Sie in eine Sache investieren wollten? Vermutlich. Sehr wahrscheinlich haben Sie sich sogar mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern geholt, als Sie damals Interesse hatten. Nun die spannende Frage: Bei wem haben Sie schlussendlich gekauft? Beim billigsten? Bei dem, der den besten Eindruck machte? Vielleicht sogar gar nicht, weil Sie bei allen Anbietern das Gefühl hatten, dass diese mit der Aufgabenstellung und Ihren Ansprüchen überfordert waren? Sie sehen: Wer keinen richtigen Draht zum Anfragenden findet, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Auftrag bekommen. Wie Sie zukünftig mehr verkaufen oder sich lieber gleich die Erstellung eines schriftlichen Angebots sparen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.