Seit dem 01.10.: Gesetzliche Änderungen bei der Dokumentation von Einwilligungen in Telefonwerbung

Martin Schirmbacher
Martin Schirmbacher

Dr. Martin Schirmbacher ist Fachanwalt für IT-Recht bei HÄRTING Rechtsanwälte in Berlin. Er berät Mandanten im Datenschutz und IT-Rechtsfragen. Zu seinen Mandanten zählen Großkonzerne ebenso wie kleine AdTech-Start-ups. Seit Jahren trägt auf Branchenevents vor und schreibt über Rechtsfragen im Online-Marketing.

Mehr von diesem Autor

Seit dem 01.10.2021 gibt es eine neue Vorschrift, nämlich § 7a UWG. Diese schreibt vor, dass Unternehmen die Einwilligung für Werbeanrufe nunmehr umfassend dokumentieren und zudem fünf Jahre lang aufbewahren müssen. Diese Pflichten gelten unabhängig von den ohnehin bestehenden datenschutzrechtlichen Vorschriften. Wer dagegen verstößt, riskiert ein Bußgeld iHv. 50.000,- EUR pro Fall.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.