Weiterführende Analysen in Google Analytics 4

Individualität statt Standards

Tobias Aubele
Tobias Aubele

Dr. Tobias Aubele ist Professor für E-Commerce an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und Berater für Webcontrolling (u. a. „Deutschlands bester Conversion Optimierer 2018“ sowie „CRO Practitioner of the year 2020“). Er lehrt das Themenumfeld Conversion-Optimierung, Usability und Webanalytics im Studiengang E-Commerce. Zuvor war er viele Jahre in einem internationalen Multi-Channel-Unternehmen in diversen Führungspositionen tätig, zuletzt als Bereichsleiter E-Commerce.

Mehr von diesem Autor

Kennzahlen und vorgefertigte Berichte gibt es in Google Analytics in großer Anzahl. Das verführt dazu, dass Zahlen für Dashboards 1:1 aus Analytics übernommen und ggf. mittels Data Studio visuell aufbereitet werden („Data Storytelling“). Doch liefern die Standardberichte die Antworten auf die drängendsten Fragen? Was sagt die Time on Site aus – soll sie kurz („wir haben die perfekte Nutzerführung, alle kommen schnell zum Ziel“) oder lang sein („wir haben sehr guten Content, die Menschen verweilen gerne bei uns“)? Ein kontinuierlicher Leser Ihres Blogs führt regelmäßig zu einem Bounce – ist das wirklich nicht kritisch? Richtig spannend wird es demnach, wenn tiefgründige Fragen gestellt und beantwortet sollen. Im Idealfall werden dabei die richtigen Daten korrekt erhoben. Sie ahnen es bereits, die Erhebung von Daten benötigt Zeit und Kreativität sowohl in der Konzeption als auch in der Umsetzung. Google Analytics 4 als neuer Standard bietet diverse Neuerungen in der Analyse. Im Folgenden werden Aspekte der Datenanalyse dargestellt sowie Hilfen zum Auffinden bestehender Funktionen im neuen Gewand geboten.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.