Rechtliche Bedeutung der Certified Senders Alliance (CSA) beim E-Mail-Marketing

Martin Bahr
Martin Bahr

Dr. Bahr ist Rechtsanwalt in Hamburg und auf das Recht der Neuen Medien und den gewerblichen Rechtsschutz (Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht) spezialisiert. Neben der reinen juristischen Qualifikation besitzt er ausgezeichnete Kenntnisse im Soft- und Hardware-Bereich. Unter Law-Podcasting.de betreibt er seit 2006 einen eigenen Podcast und unter Law-Vodcast.de einen Video-Vodcast.

Mehr von diesem Autor

Unternehmen, die E-Mail-Marketing betreiben, übersehen häufig, dass sie nicht nur die rechtlichen Vorgaben (z. B. Wettbewerbsrecht und Datenschutzrecht) einhalten müssen, sondern dass für sie ebenso, wenn auch nur mittelbar, die Vorgaben der Certified Senders Alliance (CSA) verbindlich sind. In der Praxis reicht es also nicht aus, nur die Gesetzeslage zu kennen, sondern es ist auch notwendig, die genauen Inhalte der CSA-Bedingungen zu wissen. Denn in mehreren wichtigen Punkten gehen die CSA-Vorgaben deutlich über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.