Drei Jahre Google Indexing API

Die Ruhe vor dem Sturm?

Darius Erdt
Darius Erdt

Darius Erdt ist seit 2010 als Online-Marketer aktiv und führt derzeit als Expert Lead ein vielköpfiges SEO-Beratungsteam bei der Digitalagentur Dept in Berlin. In den Jahren zuvor war er selbst verstärkt in der Kundenberatung als SEO-Consultant für eingesessene DAX-Unternehmen bis hin zu Hidden-Champions aktiv und baute als Inhouse-SEO ein internationales Team auf. Seine größte Leidenschaft: Prozesse und Rahmenbedingungen schaffen, damit Erfolg planbar wird.

Mehr von diesem Autor
Jan-Peter Ruhso

Jan-Peter Ruhso ist seit 2011 im Bereich Suchmaschinenoptimierung unterwegs und berät als selbstständiger SEO-Consultant bei den eCom VIKINGS namhafte Kunden im E-Commerce. Punktuell unterstützt er die Digitalagentur Dept als freier Berater im Bereich der technischen Suchmaschinenoptimierung. Mit dem Tool crawlOPTIMIZER hat sich Jan-Peter einen Traum erfüllt und ermöglicht Kunden, Logfile-Analysen mit Fokus auf die Suchmaschinenoptimierung einfach durchzuführen.

Mehr von diesem Autor

Die Google Indexing API hat am 26. Juni ihren dritten Geburtstag gefeiert. Auf Basis der Einführung dieser Indexing API, auch wenn diese bisher nur offiziell für Jobs und Broadcast-Events gedacht ist, hat sich in den darauffolgenden Jahren vereinzelt eine Hypothese verbreitet, dass Google zukünftig viel stärker auf eine Indexing API setzen wird, um die Indexierung von Content zu steuern. Doch in der letzten Zeit ist es um das Tool ruhig geworden. Was ist also dran an einem möglichen Ende des Crawlings und dem Wechsel hinzu zur API-Indexierung? Darius Erdt und Jan-Peter Ruhso machen sich darüber im folgenden Beitrag Gedanken.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.