Praktische Auswirkungen der Cookie-Entscheidung des BGH

Was müssen Webseiten-Betreiber nun tatsächlich unternehmen?

Martin Bahr
Martin Bahr

Dr. Bahr ist Rechtsanwalt in Hamburg und auf das Recht der Neuen Medien und den gewerblichen Rechtsschutz (Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht) spezialisiert. Neben der reinen juristischen Qualifikation besitzt er ausgezeichnete Kenntnisse im Soft- und Hardware-Bereich. Unter Law-Podcasting.de betreibt er seit 2006 einen eigenen Podcast und unter Law-Vodcast.de einen Video-Vodcast.

Mehr von diesem Autor

Eine aktuelle Gerichtsentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) aus Mai 2020 stellt jetzt amtlich fest: Der deutsche Sonderweg bei der Cookie-Speicherung hat ein Ende. Was bedeutet das nun aber praktisch für den einzelnen Webseiten-Betreiber? Muss ich zwingend auf meiner Webseite ein Cookie-Management-Tool einsetzen? Oder kann ich auf diese Auswirkungen dieser zunehmenden Cookie-Seuche möglicherweise verzichten? Um die Transparenz des Artikels noch zu erhöhen, erfolgt die Darstellung in Frage-Antwort-Form.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.