Googles BERT-Update

Wie der NLP-Algorithmus die Suche verändert

Kai Spriestersbach
Kai Spriestersbach

Kai Spriestersbach ist Bachelor of Science in E-Commerce und gehört zu den erfahrensten Suchmaschinen-Marketern in Deutschland. Er hat sich als Online Strategy Consultant und Partner der eology GmbH auf die strategische SEO-Beratung und Seminare zum Thema SEO und Suchmaschinen-Technologien spezialisiert. Daneben unterstützt und berät Kai Spriestersbach Start-ups in Web-Technologie- und Online-Marketing-Fragen, ist als Affiliate Publisher tätig und entwickelt innovative SEO- und Analyse-Tools für nutzerzentrierte und datengetriebene Strategien.

Mehr von diesem Autor

Alle SEOs reden aktuell über BERT, doch kaum jemand kann sich erklären, wieso Google vom größten Update seit fünf Jahren und einem der größten Fortschritte im Bereich der Suchmaschinentechnologie überhaupt spricht. Denn wer sich bislang Sichtbarkeitskurven von Domains und Rankingverläufe einzelner Keywords angesehen hat, um Googles Updates und den dahinter liegenden Mechanismen auf die Schliche zu kommen, der wird sich in Zukunft gewaltig umstellen müssen. Schon die berühmt-berüchtigten Core-Updates konnten nicht mehr über die vergleichende Analyse von Gewinnern und Verlierern entschlüsselt werden. Die Suchmaschine ändert sich derzeit sehr viel tiefer greifend. Es geht dabei viel mehr um ein echtes Verständnis der Inhalte, also um die Extraktion von Wissen statt des Findens und Sortierens bloßer Informationen. Doch was ist BERT eigentlich und wie funktioniert der Algorithmus? Was muss man als Webseiten-Optimierer von NLP wissen und wie passt das alles ins große Spiel von Google?

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.