Vergesst den rationalen User:

Sieben Optimierungsfehler, die man 2019 nicht mehr begehen muss

Philipp Spreer
Philipp Spreer

Dr. Philipp Spreer ist Berater bei der Münchener Digital-Beratung elaboratum. Dort strebt er vor allem nach dem Einklang von User Experience und Conversion-Optimierung. Als Schlüssel dazu betrachtet er intuitive bzw. unterbewusste Entscheidungsprozesse, von denen er in seinem Buch „PsyConversion” 101 verschiedene Muster beschreibt und für die Praxis anwendbar macht. Erst kurz auf dem Markt, hilft „PsyConversion” schon heute Hunderten E-Commerce-Professionals und Unternehmen bei der nachhaltigen Optimierung ihrer Interfaces.

Mehr von diesem Autor
Mirko Lauer
Mirko Lauer

Mirko Lauer ist seit über 12 Jahren im E-Commerce tätig. Nach der Etablierung von Performance-Marketing-Abteilungen bei großen deutschen Retailern verantwortete er mehrere Jahre den internationalen E-Commerce eines europäischen Marktführers im Omni-Channel-Versandhandel sowie die Geschäftsführung der Premium-Eigenmarke. Als Senior-Berater bei der Münchner Digital-Beratung elaboratum widmet er sich neben digitaler Organisationsentwicklung Themen wie E-Commerce-Strategie, Verhaltensökonomie und Marketing-Automation.

Mehr von diesem Autor

2018 optimierten große Teile der Digital-Szene weiter eifrig ihre Websites für eine nicht existierende Zielgruppe: den rational entscheidenden Nutzer. Conversion-Optimierern, die ihre Maßnahmen an den Bedürfnissen intuitiv entscheidender Nutzer ausrichten, bieten sich für 2019 einfach zu hebende Potenziale. Dazu ist eine Erweiterung der eigenen Toolbox um ein strukturiertes Framework aus wissenschaftlich erwiesenen menschlichen Verhaltensmustern nötig. Als guter digitaler Optimierungsvorsatz für 2019 sollten sieben Praktiken ab sofort der Vergangenheit angehören.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.