DSG-KO?

Mario Fischer
Mario Fischer

Mario Fischer ist Herausgeber und Chefredakteur der Website Boosting und seit der ersten Stunde des Webs von Optimierungsmöglichkeiten fasziniert. Er berät namhafte Unternehmen aller Größen und Branchen und lehrt im neu gegründeten Studiengang E-Commerce an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg.

Mehr von diesem Autor

Überall, wo man die Ohren aufsperrt, hört man Jammern, spürt man Ärger und vernimmt leises Fluchen. Der Grund sind die DSGVO und weitere künftig drohende regulatorische Einschränkungen der EU. Websitebetreiber, Verantwortliche, aber auch die normalen Webnutzer scheinen die Nase voll zu haben von einer Politik, die sich scheinbar keinen Deut um die Auswirkungen ihrer Regelungen schert und nach Meinung vieler Experten durch massive Abwesenheit fachlicher Kompetenz die digitale Zukunft des Landes aufs Spiel setzt. Niemals traf Merkels Aussage, das Internet sei Neuland, mehr ins Herz des Geschehens als in den letzten Wochen und Monaten. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) legte ganze Betriebe lahm, sorgte für das Verschwinden kostenloser und Hilfestellung gebender Websites und zwang vereinzelt sogar kleine Shopbetreiber zur freiwilligen Aufgabe. Wenig später legte der EU-Rechtsausschuss, angeführt von Axel Voss, nach und gab entgegen dem Rat praktisch aller Fachexperten für eine Abstimmung über ein EU-weites Leistungsschutzrecht grünes Licht. Und für einen Upload-Filter, der Urheber wohl um keinen Cent reicher, aber die Vielfalt im Netz sichtlich ärmer macht, so die Befürchtungen der Gegner. Anfang Juli wurde die Vorlage zwar abgelehnt, soll aber bald modifiziert wieder vorgelegt werden.

Wir haben den Versuch gemacht, einiges für Sie zusammenzufassen und einen kleinen Über- und Einblick zu geben, was bisher passiert ist. Viele Leser haben sich bei uns gemeldet und uns ihr persönliches Leid geklagt. Wir haben mit Hostern, Toolanbietern, Rechtsanwälten und anderen Experten gesprochen, um ein möglichst umfassendes Bild zu bekommen. Wegen der hohen Komplexität muss es wohl bei einem Versuch bleiben.

Artikel ist noch nicht online verfügbar

Du kannst die entsprechende Ausgabe hier online bestellen oder warten. Alle Artikel erscheinen hier jeweils 12 Monate nach der Printausgabe.